Aktuelles

Konzert 2014

Die Akkordeonfreunde Grötzingen e.V. präsentieren:

 

 

Die Akkordeonfreunde Grötzingen sind stolz Ihnen zu unserem diesjährigen Jahreskonzert viele Gäste präsentieren zu dürfen. Matthias Matzke ist einer der Künstler die das Konzertprogramm so abwechslungsreich gestalten. Tanja Franz ist der "roter Faden" und führt Sie und uns durch den Abend. Aber auch Musiker aus der Region werden Sie sicherlich in Ihren Bann ziehen: Sylvana Westkämper, Nino Pizzato und auch Mathias Fertsch begeistern mit Ihren Talenten:



Matthias Matzke:
Ein Akkordeonvirtuose auf höchstem Niveau. Matthias ist mit seinen 21 Jahren bereits Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Beim Deutschen Akkordeonmusikpreis erhielt er 2006 den ersten Preis in der Kategorie "Virtuose Unterhaltungsmusik" und 2009 erste Preise ebenfalls in virtuoser Unterhaltungsmusik aber auch konzertanter Musik. 
Vervollständigt wurden sein internationalen Erfolge 2011 beim Coupe Mondiale d'Accordéon. Mit seinem Roland V-Akkordeon gewann er im letzten Jahr das Roland V-Akkordeon-Festival in Rom.
Besuchen Sie auch seine Homepage für weitere Information: www.matthias-matzke.de

 

 

Sylvana Westkämper:
Sicher kennen Sie die Sängerin von unserer letzten Theateraufführung "My fair Lady".
Sie sang und spielte Eliza Doolittle. Musik begleitete schon immer Ihr Leben.
Mit der Company "Stage Charisma" tourt Sie als Sängerin und Tänzerin durch die Regionen
und begeistert mit Ihrem Talent das Publikum.
Auch bei anderen Show-Projekten findet man Sylvana auf vielen Bühnen in ganz Deutschland.

 


 

Mathias Fertsch:
Bereits mit 12 Jahren begann er Gitarre zu spielen.
Es folgten Bandauftritte in Jugendgottesdiensten, Schülerband, Struwwelpeter, Vis-a-vis, Pan Tau, Bacillus, HeartBeat, Marc Caplan Band... Auch mit Nino Pizzato erbeitete Mathias bereits zusammen.
Ein Virtuose auf der Gitarre aus unserer Region.
Blues-Rock gehört unter anderem zu seiner am liebsten gespielten Stilrichtung. 

 

 

 

Nino Pizzato:
Musik wurde ihm quasi in die Wiege gelegt.
Nino hatte seinen ersten musikalischen Auftritt mit 4 1/2 Jahren mit seinem Vater im Lido - Luzern. Wie es sein Name schon vermuten lässt ist Nino Italinener durch und durch. Am liebsten singt er italienische Titel.
Als Duo und auch mit der Band Spotlight ist er in und um Karlsruhe unterwegs.
Mit dem Song "Tu e io" ist Nino inzwischen mit seiner Solokarriere durchgestartet.
Im Radio und Fernsehen konnte und kann man Ihn sehen und hören.
 


 

Tanja Franz:
"Egal ob auf einer Bühne oder vor der Kamera – Man gebe ihr ein Mikrofon und sie ist glücklich.
Seit über zwei Jahren studiert Tanja Franz Journalismus und Moderation.
Genauso lange moderiert die 22jährige regelmäßig vor Publikum.
Mit ihrer charmanten und lockeren Art war sie bereits im vergangenen Jahr der rote Faden im Programm der Akkordeonfreunde und wird das Publikum auch in diesem Jahr wieder durch den Abend begleiten.

 

 

An dem Abend werden Sie vom Orchester und den Künstlern Stücke hören wie:

  • A Night like this
  • Thank you for the Musik
  • Die Ballschöne
  • Wonderful world
  • Soul Bossa Nova
  • Bohemian Rhapsody
  • Roller Coaster
  • u.v.a.m.

Zusätzlich präsentiert Matthias Matzke :

  • After you´ve gone (Komp. Henry Draemer/Arr. Luciano Fancelli)
  • You can leave your hat on (Komp. Randy Newman/Arr. Matthias Matzke)
  • Autumn in New York (Komp. Vernon Duke/Arr. Frank Marocco)
  • Scherzo (Komp. John Gart)
  • Phil Tango
  • Super Smash Bros Melee (Opening)
  • Don´t be that way (Komp. Benny Goodman/Arr. Frank Marocco)
  • Czardas (Komp. Vittorio Monti/Arr. Matthias Matzke)
  • Tango pour Claude (Komp. Hans-Günther Kölz/Arr. Musikverlag Holzschuh)
  • Erinnerungen an Zirkus Renz (Komp. Gustav Peter/Arr. Matthias Matzke)

 

Änderungen im Programm vorbehalten.

 

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen unterhaltsamen Abend mit Ihnen.

Tag des Ehrenamtes

Am Samstag den 19.7.2014 präsentierten sich die Grötzinger Vereine auf dem Rathausplatz. Bei bestem Wetter konnten Interessierte erfahren was das Vereinsleben so alles bietet. Das Akkordeon stand bei uns natürlich im Mittelpunkt. Waldemar Zweier zeigte mit seiner Gruppe an jungen Talenten welche Möglichkeiten das Instrument mit sich bringt. Auch die Theatergruppe gab erneut einige Stücke aus dem aktuell aufgeführten Stück "My fair Lady" wider. Schauen Sie in unserer Galerie vorbei um die Eindrücke noch einmal zu erleben.

Akkordeonfreunde in Köln

30.000 friedlich demonstrierende türkische Mitbürger, 3.000 Harley-Fahrer, gefühlte 300 Junggesellen und -gesellinnen auf Abschiedstour bevölkerten am Wahl-Wochenende die Kölner Innenstadt. Wer fehlte noch? - Die Grötzinger Akkordeonfreunde auf Vereinsausflug! Nach jahrelanger Abstinenz machte sich am Samstagmorgen wieder einmal ein bis auf den letzten Platz mit erwartungsvollen AFGlern besetzter Bus auf den Weg in ein gemeinsames Wochenende.

Um die  Mittagszeit war die Domstadt erreicht, jedoch noch lange nicht die Innenstadt, denn die Biker blockierten mit ihrem kilometerlangen Korso die Hauptverkehrsstraßen. So wurde das Einchecken ins Hotel auf später verschoben und die 42-köpfige Gruppe gleich an der Domplatte von den Stadtführerinnen in Empfang genommen. In zwei Gruppen zog man los und die engagierten Damen mussten gegen eine gewaltige Geräuschkulisse, verursacht durch wummernde Harleys und knatternde Polizeihubschrauber, ankämpfen. Dennoch gelang es den beiden, in einem 1 ½-stündigen Rundgang auf die Zeugen der Vergangenheit des einst römischen Colonia hinzuweisen und Grundlegendes über die Stadtgründung anno 48 n.Chr. durch das Kaiserpaar Claudius und Agrippina, die ihrem Geburtsort das römische Stadtrecht schenkte, zu vermitteln. Das Wahrzeichen der Stadt, der Kölner Dom, erweckte natürlich besondere Aufmerksamkeit, aktuell durch eine gerade stattgefundene Bikerhochzeit und historisch durch die überwältigende gotische Architektur, die großartigen Glasmalereien und den kostbarsten Schatz des Doms: der Dreikönigenschrein mit den Reliquien der Weisen aus dem Morgenland.

Nachdem schon während der Stadtführung ständig begehrliche Blicke auf die Außenbewirtschaftungen der vielen Brauhäuser in der Altstadt abgeschweift waren, konnte beim gemeinsamen Abendessen im altehrwürdigen Delfter "Bierhaus am Rhein" direkt am Rheinufer endlich der Durst mit Kölsch und der Hunger z.B. mit "Himmel un Ääd" oder "Kölsch Kaviar" gestillt werden. Da das Kölsch bekanntlich älter ist als der Dom, ist es für Kölntouristen ein mindestens ebenso wichtiges Kulturgut! Spätabends ging es dann vorbei am prächtig illuminierten Dom zu Fuß zum Hotel am Friesenplatz.

Nach einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück, das keine Wünsche offenließ, stand eine Schifffahrt auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein schipperte die AFG-Truppe gemütlich vom Fischmarkt entlang des Kölner Altstadtpanoramas, vorbei am neu gestalteten Stadtquartier Rheinauhafen mit den drei "Tatort"-bekannten exklusiven Kranhäusern, unter vier weiteren Rheinbrücken hindurch bis zum ehemaligen Fischerdorf Rodenkirchen und wieder zurück.

Die Mittagszeit verbrachte jeder nach eigenem Gusto, hier bietet die Kölner Altstadt wahrlich für jeden etwas. Nun fehlte nur noch ein süßes Dessert - idealerweise natürlich im Café des Schokoladenmuseums. Dort nahmen zwei Guides die Akkordeongruppe mit auf eine informative Reise der Kakaobohne vom Tropenhaus mit den Kakaobäumen bis zur fertigen Schokoladenmasse, mit der der drei Meter hohe goldene Schokoladenbrunnen gefüllt ist. Abschließend konnte man die gläserne Produktion der kleinen Mini-Lindt-Täfelchen beobachten und so war der Bogen geschlagen von der Kultivierung der Kakaobohne durch die Maya und Azteken über das Luxusgetränk der Reichen bis zur industriellen Fertigung von Schokolade als Genuss für jedermann. Besonders dankbar nahmen einige Zuhörer die Erkenntnis über den Gesundheitswert v.a. dunkler Schokolade auf!!

Ein aktives, kulturelles, erlebnisreiches Wochenende ging zu Ende, reibungslos verlief die Rückkehr aus der Metropole am Rhein in die badische Residenz, 329 Flusskilometer rheinaufwärts gelegen.

cl.pl.

In unserer Bildergalerie können Sie weitere Impressionen finden. 

Ortsturnier beim VfB Grötzingen

 

Einen verdienten 4. Platz erreichte die Sportgruppe der Akkordeonfreunde Grötzingen beim Ortsturnier.

Als Gruppensieger zogen unsere Spieler ins Halbfinale ein. Gegen die doch sehr junge Mannschaft der Kleintierzüchter konnte nach regulärer Spielzeit ein 1-1 erreicht werden. Beim 7 Meter schießen verlor das Team der Akkordeonfreunde knapp mit einem Tor unterschied. Auch beim anschließenden Match um Platz 3 wurde das Spiel im 7 Meter schießen entschieden. Auch hier unterlag die Mannschaft leider mit nur knapp mit 4-3. 

 

Altpapier in Grötzingen